Mutter hat Sex mit Vorgesetzten und lässt Kind sterben

Ein Kind stirbt im Auto, während Mutter Sex mit ihrem Vorgesetztem hat. Das brachte 20 Jahre Haft für die Polizistin Cassie Barker aus Mississippi. Die Polizistin habe ihre Tochter vier Stunden lang im Streifenwagen ein, um Sex mit ihrem Vorgesetzten zu haben. Das dreijährige Mädchen starb.Was war da los?

Es sei Schichtende gewesen und die Polizistin habe ihr Kind im Wagen belassen. Sie sei dann bei ihrem Vorgesetzten, einer Affäre, daheim rangefahren und habe Sex mit diesem gehabt.

Laut diversen Zeitungsberichten in der US-Presse sei die Klimaanlage des Wagens angeblich eingeschaltet gewesen sein, aber es sei keine kalte Luft rausgekommen sein. Als das Mädchen gefunden worden sei, habe sie eine Temperatur von fast 42 Grad Celsius gehabt.

Vor Gericht habe die Mutter die Anschuldigungen zugegeben und das Urteil wegen fahrlässigen Totschlags anerkannt.

Der Richter habe im Urteil ihr mit harten Worten vermittelt, dass sie ihrer Verantwortung als Mutter und als Polizeibeamtin nicht gerecht geworden sei.

„Sie haben Ihr eigenes Fleisch und Blut in diesem Auto gelassen, während Sie in einem klimatisierten Haus waren, um sexuelle Beziehungen zu haben“

Der Vater des Kindes soll mit im Gerichtssaal gesessen haben. Er habe die Höchststrafe gefordert.

Dies war wieder ein Bericht “Aus anderen Ländern”. Das könnte aber auch bei uns geschehen.

Ihr Rechtsanwalt / Strafverteidiger Thomas Penneke

Sie fanden diesen Beitrag interessant und nützlich? Dann teilen Sie ihn über die sozialen Netzwerke mit Ihren Freunden.
Sie wollen immer über neue Beiträge informiert werden? Dann tragen Sie sich jetzt für meinen Newsletter ein!
Sie haben weitere Fragen oder Anmerkungen? Dann freue ich mich auf Ihren Kommentar.

www.Penneke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.