Corona: Mitarbeiter eines Pflegeheims angezeigt

Die Stadt Weimar hat gegen Mitarbeiter eines Pflegeheims Anzeige erstattet. Die hohe Zahl der Corona-Todesfälle werfe Fragen auf, die durch eine Untersuchung beantwortet werden müssten.

Die Sterberate könne nicht kommentarlos hingenommen werden, soll hierzu der Bürgermeister gemeint haben.

In dem Pflegeheim in Weimar-Nord seien bisher 23 Bewohner an und mit dem Corona-Virus gestorben. Nur elf der 94 Senioren und Seniorinnen seien nicht infiziert. Bei ihrer Anzeige stütze sich die Stadt unter anderem auf Zeugenaussagen eines Arztes, der Verstöße gegen die Corona-Hygiene-Regeln festgestellt habe.

Die Kriminalpolizei Weimar habe nun die Ermittlungen aufgenommen.

Ob es hierbei nur bei einer Ordnungswidrigkeit sich handeln könnte, wenn Verstöße erkannt werden, werden die Ermittlungen ergeben. Strafbarkeiten könnten sich aber auch ergeben und zwar u.a. aus § 74 ff IfSG. Die Strafe hierzu erstreckt sich von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.