KREIDE – POSSE SCHLÄGT HOHE WELLEN 😮

Weil ein Kind auf einer Spielstraße in ‪Neuruppin‬ mit farbiger Kreide drei Parkplätze malte, wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

„Lächerlich“, „absolut affig“ und „peinlich für die Stadt“? Was war geschehen?


Eine Siebenjährige aus Neuruppin freute sich auf die an ‪Himmelfahrt‬ angekündigten Gäste – und zeichnete für sie mit ‪Kreide‬ drei ‪‎Parkplätze‬ direkt vor dem Haus ein, in Weiß, Blau und Pink, mit einem großen “P”.

Eine nette Geste – die das ‪‎Ordnungsamt‬ auf den Plan rief: Dieses leitete wegen unerlaubter Bemalung der Straße ein ‪Bußgeldverfahren‬ ein.

In den meisten Verordnungen der Städte ist das Bemalen der Straßen eine ‪‎Ordnungswidrigkeit‬. Das muss man hierzu wissen. Trotzdem ist das bei einer Bemalung einer Spielstraße übertrieben.
Sie hat ja nun kein “100 km/h-sind-erlaubt”-Schild gemalt. 😉😄

Was meint Ihr grundsätzlich?

Soweit ist das Kind noch nicht strafmündig. 😉

Thomas Penneke

logo blog.001

Facebook:

https://www.facebook.com/strafverteidiger.penneke/posts/844172335714669

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.